Paintball in Rosenheim

Zu meinem letzten Geburtstag wollten meine Kumpels mir einen Erlebnistag der besonderen Art schenken. Mein Freund Basti gab mir im Namen der Anderen einen Gutschein. Sie gratulierten mir zwar alle aber ich dachte mir: „wow, bestimmt ein Gutschein für Douglas oder so…“

Fast schon etwas enttäuscht öffnete ich den Umschlag, zog den Gutschein raus, sah ihn mir an und war hellauf begeistert. Es war ein Gutschein für ein mehrstündiges Paintball-Spiel mit der ganzen Gruppe. Den Event haben die anderen bei www.mydays.depaintball in rosenheim gebucht und einlösen konnten wir den Event in der Nähe von Rosenheim. Die Vorfreude war da, nur hat es leider eine Weile gedauert bis wir einen Termin hatten der uns allen gepasst hat.

Wir sind dann im Mai letzten Jahres mit 12 Leuten zum Paintball nach Rosenheim gefahren. Die einständige Anfahrt von München ging schnell vorüber, meine Vorfreude auf diesen Tag wuchs aber stetig. Kurz nach zehn standen wir auf dem Parkplatz und legten dann auch gleich los. Das Personal war wie gewohnt sehr sympathisch, zog unsere Anmeldung locker und spaßig durch. Nachdem jeder seine Schutzmaske, Markierpistole und 500 Farbkugeln erhalten hatte, gab es noch eine kurze Einweisung zu den Regeln und der Hausordnung welche auch unbedingt eingehalten werden sollten. Da unsere Gruppe ausreichend groß war, bekamen wir ein eigenes Spielfeld zugeteilt und konnten nun endlich loslegen.

Schnell waren zwei Teams aufgestellt und es ging los. Bereits nach ca. 15 Minuten war ich dermaßen auf Adrenalin, da die Farbkugeln einem nur so um die Ohren flogen, dass meine vorherige Freude total verflogen war und in Konzentration ausartete. Der Tag schickte sich an, noch zu einem riesen Erlebnis zu werden. Was ich nie für möglich gehalten hatte: Paintball war ein riesen Spaß, auch wenn es doch recht schmerzhaft ist, von den Farbkugeln getroffen zu werden. Ein ganz gutes Mittel dagegen ist einfach nicht getroffen zu werden. Selbst die zierliche Sarah legte sich so ins Zeug, dass ich denken musste: „Glück, dass die in unserem Team ist!“ Die beiden anderen Mädls in unserer Gruppe hatten weniger Angst vor blauen Flecken als einige unserer Herren! Naja, ein paar blaue Flecken kassiert man sich schon, aber das wiegt den Spaß mehr als doppelt aus.

Am Nachmittag kam es vor, dass sich vier andere Spieler auf unser Feld verirrten. Diese waren aber alle durchweg vernünftig und haben sofort „kapituliert“, nachdem sie unser Paintball – Team erkannten. Ein paar hatten noch Farbkugel nachgekauft und die vier Stunden vergingen wie im Flug.

Alle hatten ihren Spaß, nur für einen Freund ging dieses Erlebnis nicht so lustig zu Ende. Er hatte sich kurz vor Schluss noch seinen Knöchel verdreht. Seine Freundin hatte ihn dann sofort ins Krankenhaus gefahren, weshalb wir die verbleibende halbe Stunde noch nutzen konnten.

Mein Tipp: Unbedingt Kleidung zum Umziehen mitnehmen, so versaut man anschließend nicht den Wagen auf der Heimfahrt. Das passiert vielen und trübt anschließend das Paintball – Erlebnis. Grundsätzlich sollte man auch Sportkleidung verwenden, bei der es nicht so schlimm ist wenn mal noch ein Farbklecks drauf zu sehen ist. Kleidung im Military-Look war komplett verboten, ist meines Erachtens nach aber auch irgendwie fehl am Platz.

Paintball gehört ja zu den Spielen die jeder mal gerne machen möchte, es aber dann doch nie wirklich macht, da dass Angebot in Deutschland auch recht begrenzt ist.

Ich muss zwar jetzt nicht jede Woche zum spielen gehen, aber es hat jede Menge Spaß gemacht und war ein super Geburtstagsgeschenk.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>